Infos Mut

Newsletter

Infos Mut

newsletter – allgemeine Infos

 

Anreden 

Falls wir uns in der analogen Welt siezen, kann das natürlich auch unabhängig von der Ansprache hier so bleiben. Ich möchte nicht respektlos mit dem „Du“ erscheinen. Ich habe es mir nur etwas bequemer gemacht mit einer einheitlichen Anredeform. Bitte übersetze für Dich in Gedanken die weibliche und divers Anrede, so wie es für Dich passt. 

 

Spam

Es tut mir leid, wenn Du Mehraufwand hast, um Deinen newsletter erstmal im Spam-Ordner zu suchen. Es hilft, wenn Du meine Email Adresse in Deinen Kontakten mit erfasst. Nach meinen Erfahrungen erreicht er Dich dann eher direkt

 

Motto und Inhalte 

Du darfst Dich jeden Sonntag auf eine persönliche Inspiration für Deine Persönlichkeitsentwicklung freuen. Es gibt jede Woche ein wechselndes Motto. Selbstverständlich erhältst Du als erster die Infos über bevorstehende Veranstaltungen. Wenn Du Interesse an früheren Ausgaben hast, dann schicke mir gerne ein Email

 

copyright und Weitergabe

Bitte habe Respekt vor meinem Zeiteinsatz. Schicke bitte die newsletter nur mit meinem vorherigen Einverständnis an andere weiter. Auch wenn Du sie für eigene Konzepte verwendest.  Allgemeine Quellen sind benannt. Nur oft sind Beispiele aus meinen Trainings genannt. Sie unterliegen natürlich meinem copyright. Ich danke Dir herzlich für jede Weiterempfehlung. Nur bitte Deine Freunde, Kollegen und Geschäftspartner bitte auch aus Datenschutzgründen, selbst den newsletter zu abonnieren. Vielen Dank für Deine Fairness!

Feedback 

Ich freue mich immer, von Dir zu hören, wie es Dir mit den Themen des newsletters gefällt.

newsletter – Muttutgut

 
 
 

#Muttutgut: Mutige feiern

Meine Interviewpartnerinnen sind sehr bescheiden. Sie wären nicht auf den Gedanken gekommen, sich ins Rampenlicht zu stellen. Stattdessen sind sie von anderen empfohlen worden. Freunde oder Kollegen, die sie „nominiert“ haben für diese Aktion oder die ich kennengelernt habe. Sie haben nur zugesagt, um anderen Mut zu machen für deren Pläne und Projekte.

Das mit der Bescheidenheit erlebe ich oft bei Menschen. Diejenigen, die was „wuppen“, sind nicht die „Lauten“. Manches ist einfach ganz selbstverständlich für sie. Ich finde, sie haben es verdient, dass sie gesehen und gefeiert werden! In diesem verflixten C-Jahr ganz besonders. 

Und wir dürfen uns bei der Gelegenheit auch ein Döschen Mut abzapfen mit guten Tipps, wie das gelungen ist. 

Wenn Du jemanden kennst, der/die auch in diesem Jahr mutig ist, dann sage mir gerne Bescheid. Ich lade den/diejenige/n gerne zum Interview ein. Das geht natürlich auch digital mit Zoom oder via podcast. Oder ich schreibe etwas nach einem Telefoninterview mit dem /der Mutige/n.

Mach gerne mit und helfe dabei, mutmachende Schlagzeilen in diesem Jahr zu kreieren.  

Mut tut uns allen gut!